• Home
  • Markt Mittenwald

Markt Mittenwald

Mittenwald, der ideale Urlaubsort und Kurort für Familien im Sommer und im Winter. Hier finden Sie allgemeine Informationen über Mittenwald und seine Kultur.

Geigenbau

Geigenbauschule HerbstBild: Geigenbauschule

Mittenwald ist weithin als Geigenbauerort bekannt. Matthias Klotz (1635 - 1743) kehrte im Jahr 1638 in seinen Geburtsort Mittenwald zurück und begründete nach heutigem Wissensstand den Geigenbau. Bereits im Jahre 1807 gab es 80 Geigenbauer und 10 Bogenmacher in Mittenwald.

1858 wurde eine Unterrichts- und Musterwerkstatt gegründet, die 1893 in das neue Gebäude an der Partenkirchner Straße umzog. Heute ofiziell: Fachschule für Geigenbau. Im Geigenbaumuseum kann von jedermann die Kunst des Geigenbaus und seine Entwicklung bestaunt werden.

Musik

In Mittenwald wird vom Trachtenverein und von vielen Musikgruppen die Tradtition gepflegt. Es gibt Veranstaltungen die ausschliesslich von diesen Gruppen bestritten werden und auf einem anerkannt hohen Niveau stattfinden. So findet z. B. jährlich in der Vorweihnachtszeit  ein vom Trachtenverein organisiertes Adventssingen in der Kirche St. Peter und Paul statt. Von mehreren Gruppen sind auch Tonträger erhältlich.

Veranstaltungen

Während der Saison gibt es regelmäßige wöchentliche Theatervorstellungen von Volksststücken. Ebenso Empfangsveranstaltungen für Gäste mit allgemeiner Unterhaltung und Volksmusik. Beachten Sie die Anschläge oder fragen Sie bei der Touristinformation nach.

Fassadenmalerei

Die Mittenwalder Gebäude sind reich an sehenswerten Fassadenmalereien. Einige Beispiele:


Sparkasse

 

GeigenbaumuseumBeim Gschdoaga

Landhaus Schandl 220p

 


Jahreszeitliche Besonderheiten

Fasenacht

Tratitionell ist das Maschkeragehen in Mittenwald stark verbreitet. Einheimische Männer! gehen mit Holzlarven (Masken) und Gewändern zur Unkenntlichkeit verkleidet. An traditionell vorab festgelegten Tagen trifft man sich und geht in bestimmte Maschekerawirtshäuser.
Am unsinnigen Donnerstag Schlag 12:00 Uhr ist der Auftritt der Schellenrührer. Sie ziehen durch den Markt Mittenwald, tragen Holzlarven und sind traditionell verkleidet. Um den Leib haben sie einen Gurt, an dessen Rückseite größere und kleinere Glocken hängen. Ein Vortänzer geht voraus und bestimmt den Rhytmus.

Johanni

Wenn die Sonne im Sommer ihren Höchststand erreicht hat, werden Johannifeuer (Sonnwendfeuer) entzündet. Im ganzen Werdenfelser Land brennen am Vorabend des Johannitages die Bergfeuer.

Bergmessen

Die Feier der Heiligen Messe im Freien auf Almhütten und Bergen ist ein besonderes Erlebnis. Beispiele: Ludwigsmesse am Schachen, Brunnsteinmesse in Mittenwald, Messe auf der Fereinalm in Mittenwald, Messe auf der Hallerangeralm.

Almabtrieb

Für die Schafe ist alljährlich am 2. Sonntag im September der Sommer zu Ende. Es findet der traditionelle Herbstmarkt statt, wobei die Schafherde durch den Markt Mittenwald getrieben wird, bevor die Prämierung am Schafstadl oberhalb der Gröblalm stattfindet.

Museen

Geigenbaumuseum, Ballenhausgasse 3, Tel.: 08823/2511
Wolperdingermuseum

Bergbahnen

Karwendelbahn: Seilschwebebahn zur Bergstation in 2.244 m unterhalb der Westlichen Karwendelspitze, 2.384m. - Tel.: 08823/8480
Kranzberg - Sessellift: Mittenwald - St. Anton. Tel.: 08823/1553

Porta Claudia

Erzherzogin Claudia von Tirol ließ 1633 zum Schutze gegen die Schweden in Scharnitz und Leutasch Festungswerke errichten. Die “Porta Claudia”. Nach der Grenze zu Scharnitz erinnert ein Wall neben dem Bahnkörper und auf dem Kalvarienberg noch heute daran.
Im Mittelalter zog einer der uralten Wege, eine Rottstraße durch Mittenwald. Sie führte von Trient kommend über den Brenner, Innsbruck, Zirl, Seefeld, Mittenwald, Partenkirchen weiter nach Augsburg.

 

DruckenE-Mail