Nehmen Sie sich Zeit z. B. an einem Tag zum ausruhen von körperlichen Aktivitäten und besuchen Sie die lohnenden Ziele in und um Mittenwald.

Es erwarten Sie  kulturelle Vielfalt, interessante Informationen und Sehenswürdigkeiten. Zwischen Karwendelgebirge, Tirol, Wettersteingebirge mit Zugspitze sind viele kulturelle Traditionen beheimatet.

  1. Markt Mittenwald - allgemeine Informationen über den Markt Mittenwald und seine Kultur.

  2. Kirchen in Mittenwald - katholisch und evangelisch

  3. Schlossmuseum des Marktes Murnau mit interessanten Ausstellungen.

  4. Franz Marc Museum in Kochel am See.

  5. Kloster Benediktbeuern, Ordensniederlassung der Salesianer Don Boscos.

  6. Freilichtmuseum an der Glentleiten, 82439 Großweil.

  7. Bozner Markt 2007, Historisches Markttreiben. Hier finden Sie auch den nächsten Termin

  8. Geigenbaumuseum Mittenwald

Mittenwald - Kultur

Mittenwald und Umgebung - Sehenswürdigkeiten

kulurelle und interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um Mittenwald

Wählen Sie rechts oben in der Karte die gewünschte Kartendarstellung. Bei Klick auf das kleine "+" in der Ecke rechts oben in der Karte öffnet sich die Karte als Vollbild. Für das verkleinern der Karte dann auf das kleine "-" in der rechten oberen Ecke klicken (oder refresh).

Für Info und WEB-Links auf die Ikons klicken! Positionen und Track sind als Orientierung zu sehen, nicht als exakte Wegepunkte! Ohne Gewähr! Bitte informieren Sie sich vor Ort! Denken Sie daran, daß bei schlechten Wetterbedingungen und im Winter nicht alle Wege zu begehen sind! (Beachten Sie bitte die unterschiedlichen Kartenlizenzen und Nutzungsbedingungen!)

Script zur Anzeige programmiert von: Jürgen Berkemeier

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Seit dem 15.04.2005 ist das neu gestaltete Geigenbaumuseum in Mittenwald wieder eröffnet

Es zeigt in eimaliger Art Geschichte und Exponate des Geigenbaus in Mittenwald. Das Handwerk des Geigenbaus wurde von Matthias Klotz in Mittenwald 1685 begründetet. Das Geigenbaumuseum besteht seit 1930. Es ist in einem der reizvollsten und ältesten Häuser Mittenwalds untergebracht.Seit der Neueröffnung werden in einer ansprechenden, informativen Ausstellung historische und neue Instrumente, der Alltag des Geigenmacher-Handwerkes und die Mittenwalder Ortsgeschichte aufgezeigt.

Seitdem die Familie Klotz um1685 die erste Geigenmacher - Werkstatt in Mittenwald begründete, prägt dieses Handwek das Ortsbild.Bis heute sind zahlreiche Geigen- und Zupfinstrumentenbauer und die Geigenbauschule in Mittenwald ansässig.

Das müssen sie sehen und erleben:
In der Schauwerkstatt kann man einem Mittenwalder Geigenbauer bei der Arbeit über die Schulter schauen. Es gibt Holzproben zum Anfühlen, Lacke zum Riechen, Musikbeispiele zum Hören, Medien zur interaktiven Nutzung.


Bilderauswahl

Kirche und GoethehausMatthias Klotz DenkmalGeigenbaumuseum 200x133p

Bilder:Geigenbauer Arbeitsplatz

--Pfarrkirche, St. Peter und Paul, Rechts das davor stehende Denkmal des Matthias Klotz, Rechts dahinter, in der Ballenhausgasse, das Geigenbaumuseum

--Mittenwald, Matthias Klotz Denkmal

--Das Geigenbaumuseum in der Ballenhausgasse 3, Tel. +49 (0) 8823 / 2511

 Bild rechts: Geigenbauerarbeitsplatz

 Unten Bilder aus dem Museum


 Geigenbauer ArbeitsplatzMittenwalder WarenMusikinstrumentMusikinstrument 03

Musikinstrument 04Musikinstrument 05Musikinstrument 06Musikinstrument 07


 

Links zum Thema Geigenbau

Geigenbaumuseum
Geigenbauschule
mittenwald.de - Geigenbau

 

Mittenwalder Kirchen, katholisch und evangelisch


Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul

Kirche v Obermarkt 2 200pKirche Altar 200pBesuchen Sie Messe oder Gottesdienst oder lassen Sie sich ganz einfach von der Schönheit des Gotteshauses beeindrucken.

  1. Samstag     19:00 Uhr,     Vorabendgottesdienst
  2. Sonntag      10:00 Uhr,     Pfarrgottesdienst
  3. Sonntag      10:30,          Familiengottesdienst / Eucharistiefeier
  4. Weitere Gottesdienste und Info hier direkt auf der Internetseite der Kirche St. Peter und Paul

 

Bild links: Kircke gesehen vom Obermarkt

 

Bild rechts: Altar

 

Einige Informationen über die Pfarrkirche St. Peter und Paul

Die aus dem Anfang des zweiten Jahrtausends bestehende Kirche St. Peter und Paul wurde im 17. Jahrhundert neu erbaut. Vom Kirchenmaler Matthäus Günther wurden 1742 die herrlichen Freskomalereine aufgetragen.Die Bilder über dem Presbyterium stellen dar: “Berufung Petri zum Oberhaupt der Kirche”
rechts im Seitenfeld: “die Pforte der Hölle werden sie nicht überwältigen”
links im Seitenfeld über der Sakristei: “Jesus wandert auf dem See Genesareth”
Zwischen Gurtbogen und Hauptgemälde: “Bekehrung des hl. Paulus auf dem Weg nach Damaskus”.
Über dem Hauptbogen erkennt man das Wappen der Freisinger Bischöfe - den Mohrenkopf - und dazu Krone und Schwert als Zeichen der weltlichen Macht und Mitra mit Krummstab als Zeichen der kirchlichen Macht.

kirche innen

 

Am 23.06.1749 wurde die Pfarrkirche von Weihbischof Baron v. Bödigheim eingeweiht.

zur 250 Wiederkehr der Weihe wurde 1999 eine neue Orgel mit 29 Registern geweiht.

Wie in vielen Kirchen im Alpenraum findet man Namensschilder an den Bänken der Gläubigen.

 

Bild links: eine Innenansicht der Kirche

 

Evangelisch - Lutherische Dreifaltigkeitskirche

Besuchen Sie den Gottesdienst zu folgenden Zeiten:

Kirche EvangelischSonntag     10:00 Uhr
Evangelischer Gottesdienst mit (Kinder-) Abendmahl
Zu Terminen der Gottesdienste und Veranstaltungen hier direkt zur Seite der Evangelischen - Lutherische Dreifaltigkeitskirche

Einige Informationen über die Evangelische Kirchengemeinde

Ca. 400 Jahre nach der Reformation gab es um 1900 ganz wenige Evangelische. 1917 hielt man im Zeichensaal der Geigenbauschule für sieben evangelische Einwohner von Mittenwald den ersten evangelischen Gottesdienst am Gedenktag der Reformation, dem 31. Oktober ab.
Als der Fremdenverkehr zunahm mußte ab 1928 im Sommer  für die ca. 30 Mittenwalder und zahlreichen Sommergäste die Turnhalle für den Gottesdienst mitbenutzt werden. In den Jahren nach 1930 wurde ein Grundstück für den Bau eines Gotteshauses gekauft. Die evangelische Gemeinde war inzwischen auf über 300 angewachsen. 1938 konnte die Kirche und 1939 die Orgel eingeweiht werden.
Nicht zuletzt durch die Garnisonen der Gebirgsjäger war die evangelische Gemeinde auf mehrere Tausend angewachsen. Vor ca 20 Jahren war die evangelische Gemeinde (geographisch auch Krün und Wallgau umfassend) bis auf etwa 4.000 Gemeindeglieder angewachsen, inzwischen (u.a. wiederum durch die Bundeswehr) auf etwas über 1.600 geschrumpft.

 

Die St. Nikolauskirche

Friedhofskirche. Vermutlich schon im 14. Jahrhundert war die Kapelle zu Ehren des Patrons der Flößer, St. Nikolaus vorhanden.

Kirche Friedhof

Mittenwald, der ideale Urlaubsort und Kurort für Familien im Sommer und im Winter. Hier finden Sie allgemeine Informationen über Mittenwald und seine Kultur.

Geigenbau

Geigenbauschule HerbstBild: Geigenbauschule

Mittenwald ist weithin als Geigenbauerort bekannt. Matthias Klotz (1635 - 1743) kehrte im Jahr 1638 in seinen Geburtsort Mittenwald zurück und begründete nach heutigem Wissensstand den Geigenbau. Bereits im Jahre 1807 gab es 80 Geigenbauer und 10 Bogenmacher in Mittenwald.

1858 wurde eine Unterrichts- und Musterwerkstatt gegründet, die 1893 in das neue Gebäude an der Partenkirchner Straße umzog. Heute ofiziell: Fachschule für Geigenbau. Im Geigenbaumuseum kann von jedermann die Kunst des Geigenbaus und seine Entwicklung bestaunt werden.

Musik

In Mittenwald wird vom Trachtenverein und von vielen Musikgruppen die Tradtition gepflegt. Es gibt Veranstaltungen die ausschliesslich von diesen Gruppen bestritten werden und auf einem anerkannt hohen Niveau stattfinden. So findet z. B. jährlich in der Vorweihnachtszeit  ein vom Trachtenverein organisiertes Adventssingen in der Kirche St. Peter und Paul statt. Von mehreren Gruppen sind auch Tonträger erhältlich.

Veranstaltungen

Während der Saison gibt es regelmäßige wöchentliche Theatervorstellungen von Volksststücken. Ebenso Empfangsveranstaltungen für Gäste mit allgemeiner Unterhaltung und Volksmusik. Beachten Sie die Anschläge oder fragen Sie bei der Touristinformation nach.

Fassadenmalerei

Die Mittenwalder Gebäude sind reich an sehenswerten Fassadenmalereien. Einige Beispiele:


Sparkasse

 

GeigenbaumuseumBeim Gschdoaga

Landhaus Schandl 220p

 


Jahreszeitliche Besonderheiten

Fasenacht

Tratitionell ist das Maschkeragehen in Mittenwald stark verbreitet. Einheimische Männer! gehen mit Holzlarven (Masken) und Gewändern zur Unkenntlichkeit verkleidet. An traditionell vorab festgelegten Tagen trifft man sich und geht in bestimmte Maschekerawirtshäuser.
Am unsinnigen Donnerstag Schlag 12:00 Uhr ist der Auftritt der Schellenrührer. Sie ziehen durch den Markt Mittenwald, tragen Holzlarven und sind traditionell verkleidet. Um den Leib haben sie einen Gurt, an dessen Rückseite größere und kleinere Glocken hängen. Ein Vortänzer geht voraus und bestimmt den Rhytmus.

Johanni

Wenn die Sonne im Sommer ihren Höchststand erreicht hat, werden Johannifeuer (Sonnwendfeuer) entzündet. Im ganzen Werdenfelser Land brennen am Vorabend des Johannitages die Bergfeuer.

Bergmessen

Die Feier der Heiligen Messe im Freien auf Almhütten und Bergen ist ein besonderes Erlebnis. Beispiele: Ludwigsmesse am Schachen, Brunnsteinmesse in Mittenwald, Messe auf der Fereinalm in Mittenwald, Messe auf der Hallerangeralm.

Almabtrieb

Für die Schafe ist alljährlich am 2. Sonntag im September der Sommer zu Ende. Es findet der traditionelle Herbstmarkt statt, wobei die Schafherde durch den Markt Mittenwald getrieben wird, bevor die Prämierung am Schafstadl oberhalb der Gröblalm stattfindet.

Museen

Geigenbaumuseum, Ballenhausgasse 3, Tel.: 08823/2511
Wolperdingermuseum

Bergbahnen

Karwendelbahn: Seilschwebebahn zur Bergstation in 2.244 m unterhalb der Westlichen Karwendelspitze, 2.384m. - Tel.: 08823/8480
Kranzberg - Sessellift: Mittenwald - St. Anton. Tel.: 08823/1553

Porta Claudia

Erzherzogin Claudia von Tirol ließ 1633 zum Schutze gegen die Schweden in Scharnitz und Leutasch Festungswerke errichten. Die “Porta Claudia”. Nach der Grenze zu Scharnitz erinnert ein Wall neben dem Bahnkörper und auf dem Kalvarienberg noch heute daran.
Im Mittelalter zog einer der uralten Wege, eine Rottstraße durch Mittenwald. Sie führte von Trient kommend über den Brenner, Innsbruck, Zirl, Seefeld, Mittenwald, Partenkirchen weiter nach Augsburg.

 

Ausflug von Mittenwald zum Schloßmuseum in Murnau (Werdenfelser Land) mit Ausstellungen z. B. über: Gabriele Münter, Der Blaue Reiter, Ödön von Horvàth und weiteren interessanten Themen

Schloßmuseum des Marktes Murnau a. Staffelsee, Schloßhof 4-5, 82418 Murnau am Staffelsee,
Tel.: 08841/476207 (Kasse); 08841/476201 (Verwaltung); FAX: 08841/476277
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!          Internet Schlossmuseum

Öffnungszeiten: Di - So ganzjährig 10:00 - 17:00 Uhr. Mo geschlossen. Zusätzlich vom 27.07. - End September Sa. + So.  bis 18:00. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig ob die Angaben für Ihren Termin zutreffen. (Angaben ohne Gewähr)

EU e-Privacy law